BLOG

Holzverwendung fördern – Klima schützen

24 Nov 2016, Posted by Andre Sudholt in Aktuelles

Holzverwendung fördern, Klima schützen – Zufriedenheit in der Holzbranche mit dem Klimaschutzplan 2050

Klimaschutz ist auf der politischen Agenda allerorts angekommen. Doch wie sollen die Ziele erreicht werden? Holz bietet viele Vorteile gegenüber anderen Rohstoffen, doch auf der politischen Agenda fehlte bislang ein klares Bekenntnis zur Förderung der Forst- und Holzwirtschaft. Durch die Veröffentlichung des Klimaschutzplans 2050 soll dies anders werden. Im Rahmen der Verhandlungen wurde seitens der Holzbranche erfolgreich Einfluss auf den Prozess genommen und damit die Verwendung von Holz als nachhaltigen und klimagünstigen Rohstoff gefördert.

Der lange diskutierte Klimaschutzplan 2050 wurde am 14. November 2016 von der Bundesregierung verabschiedet und bereits von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks auf der UN-Klimakonferenz in Marrakesch vorgestellt. Nach zahlreichen Gesprächen mit der Politik, mehreren Statements und schriftlichen Stellungnahmen der Forst- und Holzwirtschaft sind in dem Dokument zahlreiche Aspekte verankert, welche die Klimaschutz-Leistung nachhaltiger Waldbewirtschaftung und Holznutzung berücksichtigen und stärken.

Im Detail sind im beschlossenen Klimaschutzplan 2050 folgende Aspekte aufgenommen, welche Relevanz für die Forst- und Holzwirtschaft haben:

  • Anerkennung der vermiedenen Emissionen durch die stoffliche und energetische Verwendung von Holz (je etwa 31 Mio. t CO2 in 2014)
  • Ziel ist Erschließung des CO2-Minderungspotenzials der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und der damit eng verbundenen Holzverwendung
  • Bedeutung des Waldes als Lebensraum, Wirtschaftsfaktor und Rohstoff-Lieferant bei Klimaschutz-Maßnahmen berücksichtigen
  • Holz kann im Gebäudebereich CO2 langfristig speichern und Materialien mit nachteiliger Treibhausgas- und Ökobilanz sowie fossile Energieträger ersetzen

 

Folgende Maßnahmen wurden formuliert:

  • Steigerung der Klimaschutz-Funktion des Waldes, der nachhaltigen Forstwirtschaft und der intelligenten Holzverwendung
  • Neuauflage der Charta für Holz zur Stärkung des Beitrags nachhaltiger Holzverwendung bei der Erreichung der Klimaschutz-Ziele
  • Förderung des Erhalts und des Ausbaus des CO2-Minderungspotenzials von Wald und Holz mit Mitteln des Waldklimafonds
  • Themenfelder, die von den Verbänden der Holzwirtschaft kritisiert wurden, sind in der Überarbeitungsphase gestrichen worden, so z. B. die pauschale Stilllegung weiterer Waldflächen, die Beschränkung auf heimische Baumarten, der Fokus auf Laubholz-Produkte sowie die Verlängerung der Umtriebszeiten. Alle diese Maßnahmen hätten die Klimabilanz des Forst- und Holzsektors eher verschlechtert als verbessert.

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) und die gesamte Branche äußern sich zufrieden mit dem verabschiedeten Klimaschutzplan. Dies sollte auch für den Holzhandel Signal für mehr Holzverwendung und Verantwortung im Rahmen des Klimaschutzes sein. (zel)

Weiterführende Infos:

Roadmap Holzwirtschaft 2025

Der Klimaschutzplan zum Download

Quellen: FORDAQ und DHWR

Post a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.